Fischereifachberatung prüft Artenvielfalt im Hagenbach

Die Fischereifachberatung aus Nürnberg hat im Auftrag von der bayerischen Landesanstalt für Lanwirtschaft und Fischerei ein Elektrofischen im Hagenbach durchgeführt. Auf ca. 200 m wurden alle Fische mit dem Ziel erfasst, festzustellen, ob sich die Artenvielfalt an Fischen im Hagenbach im Vergleich zur Zählung vor 3 Jahren verändert hat.

Auf diese kurze Strecke wurde
- viele Rotaugen und ein paar Rotfedern,
- ca. 20 Grundeln,
- 2 Aale,
- 1 kleiner Hecht,
- 8 Barsche,
- 1 Aitel und
- ca. 50 Schneider

gesichtet.

 

Schleien und Karpfen waren nicht vertreten, was auf die kalte Jahreszeit zurück zu führen ist. Sie kommen erst wieder in die flachen Gebiete, wenn genügend Schutz durch die Seerosen vorhanden ist.